Vorfreude auf die Saison 2017 - Der Countdown neigt sich dem Ende entgegen

Es ist mal wieder soweit liebe Freunde, Fans und Supporter der Breakpointer. Unsere Mission „Klassenerhalt die 5.“ steht vor der Tür. Wie die 4 Jahre zuvor eine schwierige Aufgabe, der wir uns aber sehr gerne stellen und die wir auch voller Vorfreude annehmen.

Die Saison 2017 ist nicht nur sportlich eine Herausforderung, sondern auch psychologisch. Wie haben die Breakpointer die letzte Saison verarbeitet? Haben sie die Saison 2016 mit ein wenig Abstand, so wie es der Käpt’n im letzten Bericht geschrieben hat, positiv bewertet oder überwog doch die Enttäuschung über den verpassten Aufstieg? Ist das Glas also halb voll oder doch halb leer? Es wird spannend zu sehen, wie sich die Breakpointer in Spiel 1 nach einer erfolgreich gestalteten Saison 2016(!), die sich aber trotzdem wie eine Niederlage angefühlt hat, präsentieren werden. Möglicherweise wird das erste Spiel am kommenden Samstag schon ein paar Antworten auf die offenen Fragen geben, womit wir auch schon mitten im Thema sind.

Am Samstag erwarten wir die Sportfreunde Hamborn 07 oder sagen wir besser die Hamborner Löwen bei uns auf der heimischen Anlage. Direkt zu Beginn also die schwierige Aufgabe, die Könige des Dschungels zu erlegen und zu besiegen. Puh, ein ganz dickes Brett was wir da zu bohren haben, aber wir werden es in neuer Formation versuchen.

Apropos neue Formation: Da hätten wir Hoppi, Schotte und Mo, die aus der Herren 40 zu uns gestoßen sind und uns verstärken werden. Nicht zu vergessen, Opa, der ebenfalls aus der Herren 40 zu uns gestoßen ist, aber leider gerade verletzungsbedingt an seinem Comeback arbeitet und uns noch nicht zur Verfügung stehen wird.

Dann wäre da noch Wade, gefühlt ein Neuzugang, obwohl er nie weg war. Junge, wir wünschen dir eine verletzungsfreie, erfolgreiche und tolle Saison! Schön dass du wieder mittendrin statt nur dabei bist. Genau dieser Satz trifft auch auf Didi zu, der nach einer kurzen Auszeit auch wieder den Weg zu uns gefunden hat. 1x Breakpointer, immer Breakpointer. Dies gilt momentan leider nicht mehr für Basti, der uns verlassen hat. Aber wer weiß, vielleicht heißt es ja auch bei ihm in Kürze: 1x Breakpointer, immer Breakpointer.

So bescheiden wie das Wetter im April auch war, für Samstag sieht die Vorhersage sehr gut aus. 20 Grad und Sonnenschein. Die Plätze sind in einem hervorragenden Zustand, unsere Clubwirtin Anja ist wie immer bestens vorbereitet und die Breakpointer haben, wie jedes Jahr, eine tolle Vorbereitungswoche auf der Insel Brac in Kroatien erlebt.

Wir sind bereit, um auch im 5. Jahr den Stempel „Mission Complete“ am Ende der Saison benutzen zu dürfen und freuen uns auf eine spannende Saison und eure Unterstützung!!!

 

 

Der Doppel September

In diesem Jahr fanden zum ersten mal in ihrer 31 jährigen Geschichte, des traditionellen Doppelturniers Dvorak Open beim TC Duisburg Süd, die Spiele mit Breakpointer Beteiligung statt. Chris und Bische gingen im Herren 30 Doppel an den Start. Mit leichten Schwierigkeiten wurde die erste Runde im Duisburger Flutlicht gegen ein Team aus Krefeld und Fischeln mit 7:5 / 7:5 gewonnen. Es folgten Siege im Viertelfinale 6:0 / 6:1 gegen den TC Meiderich , im Halbfinale 6:3 / 6:4 gegen TC Eintracht Duisburg und zum guten Schluss der Finalsieg mit 6:3 / 7:5 gegen das Team aus Krefeld. Somit konnten die Breakpointer bei Ihrer ersten Teilnahme direkt den Titel verzeichnen. Fazit: Schönes Turnier, Super Wetter ( wenigstens ein Tag unter 30 Grad wäre auch gegangen ) und tolle Matches. Auf diesem Wege noch mal Danke HERR Fässler bis nächstes Jahr. 

Nach einwöchiger Knochenschonung ging der Duisburger Turnier September weiter. Dieses mal traf sich der Tenniszirkus bei der 45. Auflage des Neumühler Pokalturniers. Bei bestem Wetter konnten die Spiele beginnen. Nach dem Erfolg in der Vorwoche gingen auch hier Chris und Bische in der Konkurrenz Herren 30 Doppel wieder an den Start. In der ersten Runde wartete DJK Adler Oberhausen auf die Breakpointer, die dieses mal für Chris Heimatverein TC Neumühl aufliefen. Mit 6:0 / 6:2 wurde die erste Hürde auf dem Neumühler Center Court in der Nightsession gemeistert. Im Viertelfinale kam es zum aufeinander treffen mit dem TC Duisburg Süd, wo Chris und Bische mit Unterstützung der mitgereisten Lohberger ebenfalls im Flutlichtspiel siegreich waren 6:3 / 6:1. Somit kam es im Halbfinale wie schon in der Medensaison zum Duell mit dem TC Meiderich. Doch auch dieses mal sollte es gegen den TCM nicht sein. Mit bescheidender Leistung und einem 3:6 / 2:6 ging das Turnier mit der ersten Doppel Niederlage der beiden 2016 zu Ende. Es gab nicht lange Zeit zu trauern denn eine Woche später standen schon die Dinslakener Stadtmeisterschaften vor der Tür. Zeit zur Rehabilitation. Kurz und knapp: am Ende gab es den zweiten Titel im dritten Turnier. Chris und Bische wurden Stadtmeister im Herren Doppel 2016

 

Pfingsturlaub

Nachdem die Breakpointer die ersten beiden Medenspiele erfolgreich gestalten konnten, stand ein spielfreies Wochenende auf dem Plan. Der Grund: Pfingsten.

Der Käpt’n nutzte die Gunst der Stunde und machte sich mit Betty eine schöne Woche im Robison Club Agadir in Marokko.  Wie, während sich alle anderen 7 Breakpointer  dienstags und donnerstags auf dem Trainingsplatz für die „Mission Klassenerhalt oder doch etwas mehr“ quälen, lässt sich der Käpt’n die Sonne auf den Pelz braten und haut sich den Bauch mit vielen leckeren Sachen voll?! Als Käpt’n geht man doch mit gutem Beispiel voran!

Naja, das mit der Sonne auf den Pelz braten lassen konnte unser Käpt’n nicht bestreiten, er kam fast schwarz zurück. Aber den Bauch mit leckeren Sachen voll schlagen konnte er zumindest relativieren. Täglich gab es mindestens eine sportliche Aktivität: Indoor-Cycling, Outdoor-Cycling, Beach-Lauf oder Tennis mit Betty.

Pfingstsonntag, zwei Tage vor der Abreise, fand das wöchentliche Robinson-Tennis-Turnier statt, wo die jeweiligen Wochengewinner an den 1x jährlich stattfindenden Robinson Open teilnehmen dürfen.  Käpt’n war einer von 16 Teilnehmern. Alle Altersklassen wurden zusammengelegt und es wurde ein verkürzter Satz bis 5 gespielt.

Im Achtelfinale wartet Noah aus Salzburg. Noah gehört aktuell zum Leistungsnachwuchsteam der österreichischen Ski-Nationalmannschaft, ist aber Anfänger was Racket und gelbe Filzkugel angeht. Leichtes Spiel für den Käpt’n, 5:1 nach ca. 30 Minuten. Noah hatte trotzdem Spaß, denn er hatte mit dem Käpt’n einen Gegner,  der ihm die Bälle zuspielte. Der Käpt’n wiederum sicherte sich die Telefonnummer von Noah und die Einladung zur ersten Abfahrt im Profizirkus auf der legendären Streif.

Im Viertelfinale wartete Christoph (Herren 40, Bezirksliga, LK 11) aus Karlsruhe.  Christoph, Linkshänder wie der Käpt’n,  spielte so, wie es der Käpt‘n mag. Tolle Ballwechsel, aber am Ende ein klares und verdientes 5:0 für den Breakpointer.

Im Halbfinale wartete Claas (Herren 60, Regionalliga, LK 5) aus Hamburg. Auch in diesem Match hatte der Käpt’n alles im Griff und der Hamburger Jung oder Oldie wurde ebenfalls mit 5:0 nach Hause geschickt. Aber bei allem Respekt, Claas, hier im Ruhrpott wärst du kein Regionalliga-Spieler Herren 60, LK 5.

Finale, hier hieß der Gegner Stephan (Herren 40, 2. Verbandsliga, LK 8 und für die kommende Woche als 2. Trainer für die Tennisschule im Club tätig) aus Österreich. Es wurde ein langer Satz bis 9 gespielt. Schnelles Break für den Käpt’n zum 3:1, 3:3, endlos langes Aufschlagspiel zum 4:3, Break zum 5:3, 6:3, der Käpt’n hatte alles im Griff und der Wille von Stephan schien gebrochen. 7:3, 8:3, läuft. 8:4, 8:5, 8:6. Der sicher geglaubte Sieg wackelte bedenklich. Stephan spielte fast fehlerfrei und der Käpt’n schien gedanklich schon bei einem leckeren Rum/Cola Siegerdrink an der Bar zu sein. Nur noch ein Break, das Aufschlagspiel sollte unbedingt gewonnen  werden und somit auch das Match. 0:30, zwei leichte Fehler von Stephan, 30 beide, 40:30, Game, Set and Match Käpt’n, 9:6.

Fazit: Der Käpt’n wäre nicht der Käpt’n, würde er nicht mit gutem Beispiel voran gehen und für die „Mission Klassenerhalt oder doch etwas mehr“ -wie alle Breakpointer - alles geben.

 

 

Winter Transfer 2016

Die Gruppeneinteilung, Spieltermine und Mannschaftsmeldungen sind online. Wir haben, wie im letzten Jahr, wieder eine Achter-Gruppe erwischt mit sehr starken Gegnern. Auch diesem Jahr ist wieder alles drin!!! Allerdings mit einer leicht veränderten Truppe! Nach vielen großartigen gemeinsamen Jahren, bei den Breakpointern, geht unser CAPITANO von Bord. Da auch er nicht jünger wird und das zeitliche an ihm nagt, schließt er sich den altersgerechten Herren 40 an, um da die Truppe zu verstärken. Auf diesem Wege wünschen wir Dir dort einen guten Start in die neue Medensaison. Lass dich mal auf eine FRIKO bei uns sehn. Aber die Breakpointer waren natürlich nicht untätig und haben sich im letzten Jahr schon nach Ersatz, bzw Verstärkung umgeschaut. Für die neue Medensaison 2016 konnten wir Christian (Buschhausener TC)  für unsere Breakpointer verpflichten. Christian wird  uns an Position 3 verstärken!

Jung, schön dass du da bist!!!!!

 

Brauerei Besichtigung

Bei bestem Bierwetter machten sich am 03.08.2015 die Mannschaften der Herren 30 und Herren 50 zu
einer
Besichtigung der Koenig Pilsener Brauerei
in Duisburg- Beeck auf den Weg.
 
Nach einer kurzen Busfahrt von Lohberg nach Duisburg, wurde wir in die Geheimnisse des Bierbrauens eingeweiht und könnten uns die technische Abwicklung sowie die Befüllung von Bierfässern und Bierflaschen aus nächster Nähe anschauen. Nach einer gut einstündigen kurzweiligen Besichtigung kehrte man in den Koenigs Keller ein und wurde ausgiebig mit leckerer Schweinshaxe und frischen kühlen Blonden versorgt. Bereits heute konnten die Herren 30 und Herren 50 wichtige Grundlagen für die nächstjährige Medenspielsaison legen.

 

Hunter  LK Monster 2013/2014

Die Breakpointer verbesserten sich dieses Jahr um insgesamt 3 Lk`s mit stolzen 2610 Punkten und das nicht zuletzt durch einen Famos aufspielenden Franky " Die Wade " Hunter. der alleine 800 Punkte und einen Aufstieg um ganze 3 LK`s beisteuerte. Gefolgt von Hagen mit 630 Punkten und Schnapper mit 525 Punkten. Der Rest der Truppe liess es ruhiger angehen diese Saison um dafuer nächstes Jahr voll durchzustarten. Bische 260 Pkt, Didi und Huebi mit je 145 Pkt, Capitano 40 Pkt, Vamos 35 Pkt und Gallier mit 30 Pkt. Auf in die Saison 2014/2015
 

Racing Abend in Essen

Am vergangenen Mittwoch kamen die Breakpointer auf der Daytona Kartbahn in Essen zusammen um gemeinsam ein paar schwarze streifen auf den Asphalt zu brennen. Bahn 1 und 2 wurden zusammen gelegt leider ohne aussen Bereich , da das Wetter nicht mitspielte. Der ein oder andere von uns schnuerte zum ersten Mal die Rennschuhe. Kurze Einweisung, Helm Anprobe und rein in die Raketen. Nach Q1 gab es leider die ersten motivationsbedingten Ausfaelle. Der Rest setzte sich wieder ins Chassi um weiter auf Bestzeit jagt zu gehen. Bische und Wade kaempften um die Pole wo sich Bische mit seiner 1:40:41 gegen Wades 1:41:56 Rundenzeit durchsetzen konnte und damit seinen Boliden auf den ersten Platz setzte. Wade bekam wegen des jetzt verbotenem angeblasenen Doppel-Diffusor nicht den richtigen Anpressdruck auf die Strecke. Vamos 1:45:97 und Huebi 1:47:97 trotz leichtem uebersteuern mit starker Performance in Q2 nach leichter Optimierung der Aerodynamik, freigegebenem DRS und aktivierten KERS. Gallier im Marussia leicht hintendran mit 1:50:27 Geruechten in der Pit-Lane zu folge aber wohl mit vollem Tank und schwerem Auto. Schnapper mit 2:03:41 abgeschlagen. Augenzeugen berichteten er haette geschoben. Die Rennleiter wird sich diesen Fall angucken
 

Filzpeitschen vs. Friends Cup 2014

spielt 1100 Euro fuer den guten Zweck ein zu Haenden des Kinderheims Dinslaken Trotz schlechter Wetter

Prognose und zahlreicher Schauer konnte dieses Jahr der Komplette Turnierplan durchgezogen werden mit leichter Verspaetung. Auch dieses Jahr fanden sich 15 Doppel auf der Anlage des Rot Gold Voerde ein. Um den Sieger der vierten Auflage des Filzpeitschen vs. Friends Cup auszuspielen. Und drei Breakpointer mittendrin. Leider war fuer Wade und Gallier das Spielen noch nicht moeglich. So konnte nur Bische an diesem Tag Aufschlagen. Bische wollte seinen fuenften Platz aus dem Vorjahr verteidigen und ging dafuer ueber die Dinslakener Grenzen hinaus um einen schlagkraeftigen Partner zu finden. Und diesen fand er in Andreas Kaufmann vom TC Helene Essen. Nach dem Gruppensieg und sechs erfolgreichen Spielen ging der Weg der beiden bis ins Finale. Wo sich beide aber leider koerperlich gezeichnet vom ganzen Tag im Finale geschlagen geben mussten. Ziel Platz fuenf zu verteidigen war also erfolgreich nur liegt die Latte fuer naechstes Jahr jetzt natuerlich sehr hoch. Danke nochmal an Peitsche und seine zahlreichen Helfer. Top Turnier wie immer !!!!
 

Ungewohnte Sicht

03. Mai 2014 14:00 Uhr. Heute ist einiges anders als sonst. Eigentlich wuerde Wade jetzt mit umgezogenem Tennis Outfit auf dem Court stehen und die Keule schwingen. Aber wie auch in einem anderen Bericht schon

formuliert muss ich er sich mit der Reservistenrolle zufrieden geben. Und damit beim Verfolgen der Spiele der Mitstreiter und dem damit verbundenen nervoesem Fingernaegelabkauen die Zeit auch noch mit sinnvollem Dingen genutzt wird, hat Wade heute die Cam im Gepaeck. So wurden neben sich aufdraengenden Spielerfrauen ;-)) auch die wichtigen Fotos geschossen Bische mit denkbar ungluecklicher Niederlage nach gutem Kampf,  Schnapper in gewohnt starker und siegeswillensreicher Ausstrahlung mit Erfolg, Gallier mit Zerfall im 2. Satz und guten Ansaetzen im 1. Satz, Huebi in oft gewohnten Spiel und  Spielerzerstoererqualitaeten und deren positiven Ausgang, Vamos in ungewohnt gelassener Ausstrahlung mit Siegerqualitaeten und Didi mit coolem und zielsicherem Spiel, und auch die beiden anderen Reservisten Capitano und Hagen rundeten das Gesamtbild durch Ihre Erscheinung durchweg positiv auf. Auch nach dem Spiel wurden wichtige und coole Persoenlichkeiten festgehalten. Rocker Vamos in denkwuerdigem Outfit zur Eroberung von Facebook und Staerkung seiner Bandqualitaeten. 30 er Legende und Vorstand Mo mit Abwanderungsentscheidung zu den 40 ern in schmusender Frauenversteherqualitaet mit fremden Spielerfrauen Und alles in Allem die durchweg positiven Eindruecke dieses ersten Spieltages: Teamwork, mannschaftliche Geschlossenheit, Siegeswillen und einfach nur geile und Gutaussehende Typen, so sind wir eben !!!


 

Tour de Brac

Rueckblick: Januar 2014. Nach fast 18 monatiger Abwesenheit meldet sich Wade im Tennissport zurueck. 2 LK wurden wegen Nichtspielens verschenkt und das Jahr davor lief auch wegen Verletzungen eher schleppend. Zeit die Aermel hoch zu kraempeln und wieder anzugreifen. Und die Entwicklung machte Mut. 3 LK Turniere spielte Wade und konnte zwei Siege verbuchen. Die Formkurve zeigte stark nach oben. Was folgte war die geplante Mannschaftsfahrt nach Koratien.  Zwar hatte sich Wade damit zurecht gefunden nur noch an 7 gemeldet zu sein und somit als Reservespieler zu fungieren. Aber, daran laesst sich schliesslich arbeiten. Entsprechend motiviert trat Wade die Reise nach Kroatien an. Die erste Trainingseinheit vor Anreise der Flugreisenden wurde auch sehr zufriedenstellend abgewickelt. Fortan allerdings ein Debakel. Tag fuer Tag wurde es schlechter. Und immer wenn Wade dachte, es kann doch nur noch besser werden, hielt der naechste Tag eine weitere Enttaeuschung und einen neuen Tiefpunkt parat. Frustration machte sich breit. Und weil wir alle Wade kennen, war klar, dass es wieder ein extremes Zeichen geben wuerde. Nach vorletzter und wieder sehr enttaeuschender Trainingseinheit wurde persoenliches Straftraining angefordert. Wade lies die Nachmittagseinheit sausen, schnappte sich ein geliehenes Mountainbike und machte sich auf den Weg nach Bol. Und jeder der sich jetzt geographisch und mit den Geflogenheiten der Insel nicht auskennt wird nun mehr erfahren. Das Wegschild Bol zeigt 37 km. Eigentlich eine laecherliche Strecke. Aber Sie hatte es in sich. Alleine mit drei Liter Wasser im Ruecksack ausgestattet macht sich Wade auf den Weg. Vom ersten Kreisverkehr im Heimatort Supetar ging es auch schon aufwaerts. 6 km Anstieg mit bis zu 12 % Steigung. Pause fuer Flachstuecke und zum Durchschnaufen fehlgeschlagen. Es folgte eine ca. 2 km lange Erholungsphase. Und wieder ging es weitere 7 km teilweise steil und kontinuierlich bergauf. Aber irgendwie tat es auch gut den Kopf wieder frei zu bekommen, zu beissen und die Challenge zu packen. Die letzten 8 km vor Bol war Wade auf mittlerweile ueber 700 Hoehenmeter geklettert. Und nun ging es nur noch bergab. Aber das war auch gut so, denn die Beine machten schon zu. Die letzten Trainingstage gingen auch an Wade nicht so einfach vorbei. 10 Minuten spaeter folgt das Eingangsschild Bol. Ein traumhaft schoener Ort mit italienischem Flair, einem kleinen und netten Hafen mit vielen Cafes direkt am Meer. Kohlenhydrate auftanken. Bei gemuetlichem Bier und einer grossen Pizza war Wade jedoch schnell klar, dass die Beine den Weg zurueck nach Supetar nicht mehr schaffen wuerden. Der Team und Servicewagen rund um Fahrer Gallier wurde kontaktiert. Dieser machte sich auf den Weg nach Bol und hatte bei Ankunft auch noch Bische im Gepaeck, der sich das kleine Oertchen nicht entgehen lassen wollte. So saßen die Drei noch gemuetlich bei einem Bier und liessen den Urlaub ausklingen. Und wer Bische und Gallier kennt, den duerfte es nicht wundern, dass Wade noch den ein oder anderen Spruch ueber das nicht Zurueckfahren nach Supetar kassierte. Aber damit kann Wade gut umgehen und schliesslich war der Kopf wieder so frei, positiv in die Zukunft zu schauen, motiviert zu kaempfen fuer sich und das Team, da hat Frustration einfach keinen Platz !!

 

LK Winterausklang

Wade und Bische fighteten im letzten lk Winterturnier um lk Punkte. Und das mit erfolg Beim 12. PSV LK Event hiess es am Ende 3 aus 4. Wade musste sich im ersten Spiel noch gegen Nils Ehrhardt mit 4:6 / 0:6 geschlagen geben nach einem trotz des Ergebnis guten Spiels. Doch danach gehoerte der Platz den Breakpointern Bische gewann sein erstes Spiel gegen Patrick Gilbert mit 6:3 / 6:2. Wade legte mit einem lockeren Sieg gegen Alexander Gherghel mit 6:3 / 6:1 nach und Bische Beendete den erfolgreichen Abend / Nacht in einem engen Match Gegen Andreas Hasenclever mit 6:7 / 6:4 / 7:6 und insgesamt gab es 115 Punkt fuer die Pointer. Die Aschen Vorbereitung und die Medenspiele koennen kommen. In diesem Sinne prost Maedels

 

Marathon-Mann

Jetzt kann nichts mehr schief gehen !!!

Am 23.3. fand in Dinslaken der diesjaehrige Citylauf statt und Breakpointer  Huebi nutzte die Gelegenheit seine Fitness sechs Wochen vor Saisonbeginn auf die Probe zu stellen. Zuerst nutzt unsere Nr. 4 den 5 km Lauf als lockeren Warm up  und erreicht in 26 Minuten und 50 Sekunden das Ziel. Im anschliessenden 10 km Lauf ueberquerte er die Ziellinie nach 45 Minuten und 49 Sekunden. Die Marathon-Matche koennen kommen !!!!


 

Schwarzer LK Tag

Ein schwarzer LK Tag fuer die Breakpointer. Schnapper und unser gefuehlter Neuzugang Wade gingen beim

heutigen PSV LK Turnier an den Start. Schnapper so jung wie nie spielte offene Klasse und unterlag einem gut spielenden Endric Hetterscheid mit 4:6 / 0:6. Wade traf auf die Filzpeitsche Martin Pohl und musste sich nach einem ordentlichen Satz 1 mit 5:7 / 1:6 geschlagen geben. Schnapper ging auch im zweiten Spiel mit 4:6 / 0:6 gegen den zwei LK Klassen besseren Stefan Backes vom Platz. Jetzt blieb nur noch Wade um die Fahne der Breakpointer hochzuhalten. Doch wie sollte es anders sein an diesem Tag musste auch Wade die zweite Niederlage einstecken ( sch.... Match Tiebreak ) er unterlag Thorsten Jedamczik mit 6:2 / 4:6 / 6:7. Kopf hoch Wade der naechste ist deiner.

 

Breakpointer endlich da

Nun ist es endlich soweit, die Lohberger Breakpointer sind ONLINE!!

Hier werdet Ihr, ab sofort regelmaessig und im vollen Umfang, ueber die aktuellen News der Hier werdet Ihr, ab

sofort regelmaessig und im vollen Umfang, ueber die aktuellen News der Breakpointer aus Lohberg informiert. Bevor es jedoch los geht wollen wir zu aller Erst, unserem Bische danken, der  sich in vielen Naechten, bei mehreren Kannen Kaffee, der Gestaltung und Umsetzung dieser Seite die Zeit um die Ohren geschlagen hat. Dafuer nochmals VIELEN DANK!!! Wir hoffen, Du wirst auch weiterhin, mit soviel Leidenschaft, an unserer Internetpraesens arbeiten. Genug des Geschleimes.  Als wir mit der Namensfindung  unsere baerenstarken Truppe fertig waren, stand fest: Breakpointer. Ja, das sind wir!!! Nachdem wir wussten, wie wir heissen, wurde ueber das Layout der Internetseite philosophiert. Wir koennen Euch sagen Aber, auch diese Huerde wurde MEISTERLICH genommen, ein Traum in SCHWARZ und GELB. Wir freuen uns, Euch unsere Breakpointer-Seite praesentieren zu duerfen. Klickt Euch einfach mal durch die einzelnen Apps und Links. Ihr werdet begeistert sein. Ueber nette Kommentare oder Anregungen in unserem Gaestebuch wuerden wir uns natuerlich sehr freuen.  JETZT GEHT`S LOS !!!!!

 

 



 

  Copyright © Breakpointer 2013 - All Rights Reserved presented by Flying Aces Impressum